Home
BIRTE, der Bielefelder Rechentest Drucken E-Mail

BIRTE ist eine Reihe computergestützter Bielefelder Rechentests zur Erfassung arithmetischer Kompetenzen. Sie ist an der Universität Bielefeld entwickelt worden und wird noch weiter entwickelt, um Lehrerinnen und Lehrer bei der Diagnostik rechenschwacher Kinder zu unterstützen und sie zu befähigen, passende Förderpläne aufzustellen.

BIRTE 2 ist ein computergestütztes Testverfahren, das die arithmetischen Kompetenzen von Kindern in der Mitte des zweiten Schuljahres untersucht. Der standardisierte Test prüft, in welchem Maße die Kinder diejenigen arithmetischen Kompetenzen erworben haben, die eine erfolgreiche Teilnahme am weiteren Mathematikunterricht ermöglichen. BIRTE 2 untersucht daher auch Inhaltsbereiche, die üblicherweise im ersten Schuljahr behandelt werden und Basiskompetenzen für weitere aufbauende Lernprozesse in der Arithmetik darstellen. Auf der Basis von Zeit- und Fehleranalysen werden Hypothesen über das Vorliegen von Symptomen für besondere Schwierigkeiten beim Rechnen ("Rechenstörungen") generiert und Vorschläge für Fördermaßnahmen unterbreitet.

BIRTE 4 befindet sich in der Pilotierungsphase. Dieser computergestützte Test soll zu Beginn des vierten Schuljahres die arithmetischen Kompetenzen objektiv erfassen, mögliche Rechenstörungen identifizieren und Anregungen für Förderpläne liefern.